Geschäftsbericht 2010

Geschäftsbericht des Vereins für das Jahr 2010
A –Tätigkeiten

Im Jahr 2010 hat der Verein „Sí El Salvador“ die Hilfe für die Opfer des Wirbelsturmes IDA an FUNDESO in Höhe von $8.300 US-Dollar überwiesen. Der entsprechende Bericht wurde im Juli 2010 an die Spender verschickt. Ganz besonders freut uns, dass ein Teil der Hilfe nachhaltige Wirkung zeigte: Das Teilprojekt zur Verbesserung der Ernährungssituation durch die Zucht von „Tilapia“-Fischen in Kleinstbecken erfreut sich auch jetzt noch großer Beliebtheit bei der Bevölkerung. Immer wieder werden von Bauern aus den Gemeinden, die an diesem Projekt beteiligt sind, neue Bitten an FUNDESO herangetragen, bei dem Bau von weiteren Fischbecken zu helfen. Mit knapp $70.- US-Dollar Startkapital kann eine Familie den Grundbedarf an tierischem Eiweiß ohne viel Arbeitsaufwand decken. Zusätzliche Eiweißquellen sind bitter notwendig, da durch die starken Klimaschwankungen auch in diesem Jahr die Erträge bei der Bohnenernte sehr schlecht sind. Im Dezember ist für das Projekt eine zusätzliche Einzelspende in Höhe von €800.- Euro eingegangen, die an die FUNDESO weitergeleitet wird. Falls noch jemand Interesse hat, dieses Projekt „außer der Reihe“ zu unterstützen, würde der Verein sich sehr über weitere Spenden freuen, denn der Bedarf vor Ort ist groß.

Gemäß der Leitlinien, die auf der letzten Mitgliederversammlung beschlossen wurden, engagiert sich Sí El Salvador bei der medizinischen Vorsorge für Kleinkinder. FUNDESO führt bereits seit 2009 ein Programm für die Früherkennung von Sehschwächen bei frisch eingeschulten Kindern durch und hat in diesem Jahr ein Pilotprojekt für die Früherkennung von Hörschwächen begonnen. Unter dem Begriff „Oye Bien“ (dt.: „höre gut“) sollen ab Herbst 2011 insgesamt 300 Kinder aus der ersten Klasse verschiedener Grundschulen in der Umgebung der Hauptstadt San Salvador auf ihre Hörfähigkeit hin geprüft werden.

Unser Verein hatte auf der Mitgliederversammlung im November 2009 die Übernahme der Kosten für „Oye Bien“ zugesagt. Es ist dennoch gut, dass das Projekt nicht bereits 2010 in vollem Umfang angelaufen ist. Statt dessen wurden im Rahmen einer kleinen Pilotstudie 31 Schulkinder für lediglich $315.- US-Dollar untersucht, um das Konzept des Vorhabens zu testen. Somit verfügt der Verein nun über einen kleinen finanziellen Puffer von rund €4.000.- Euro. Dieser ermöglicht sowohl ein schnelleres Handeln, als auch den Ausgleich kleinerer Defizite für den Fall, dass die Spenden und Mitgliedsbeiträge die für das Projekt gegebene Hilfszusage nicht ganz abdecken sollten.

Das Pilotprojekt „ Oye Bien“ insgesamt war ein voller Erfolg. Wie schon beim Screening für die Früherkennung von Sehschwächen zeigt sich, dass Bedarf für die Prüfung der Hörfähigkeit besteht. 16 Prozent der geprüften Kinder haben Probleme, die sich meist mit einfachsten Mitteln wie beispielsweise einer gründlichen Ohrreinigung beheben lassen. Aber auch die kostet natürlich Geld, das die meisten Eltern schon nicht mehr aufbringen können. Abgesehen davon sind sie diesbezüglich oft nicht ausreichend aufgeklärt. Die Reaktion der Eltern und des Lehrkörpers auf dieses Projekt war ausgesprochen positiv. Eine Übersetzung des Berichts zum Pilotprojekt und des Kostenvoranschlags liegt diesem Bericht bei. Für das Jahr 2011 wird mit Kosten von etwa $4.225.- US-Dollar gerechnet, was einem Aufwand von $14.- US-Dollar pro Kind entspricht.

B – Finanzsituation

– Überschuss aus dem Vorjahr                                                 €5.504,62.-

– Einnahmen aus Spenden für die Geschädigten von IDA        €4.550,00.-

– Einnahmen aus Mitgliedsbeiträgen                                          €1.500,00.-

Summe Vorsaldo und Eingänge                                            €11.554,62.-

 

– Auszahlung der Spendengelder IDA an FUNDESO                – €6.468,60.-

– Bankgebühren                                                                              – €64,50.-

Summe Ausgänge                                                                      €6.533,10.-
Summe Überschuss zum 31.12.2010                                        €5.021,52.-
Guthaben und Verpflichtungen zum 31.12.2010

Kassenbestand                                                                                    €0,00.-

Bankkonto bei der Hamburger Sparkasse €5.021,52.-

Summe Guthaben                                                                         €5.021,52.-

Verpflichtung aus der Zusage zur Finanzierung des

Pilotprojekts „Oye Bien“ ($314,60.- US-Dollar)                                  €252,00.-

Eingegangene, zweckgebundene Spende für das Projekt „Tilapia“   €800,00.-

Summe Verpflichtungen                                                                €1.052,00.-

Till Jaspersen (Schatzmeister)                               Hamburg, den 7. März 2011

 

pdf

SÍ El Salvador Geschäftsbericht 2010

Geschaeftsbericht 2010.pdf
Adobe Acrobat Dokument [91.6 KB]
Download