Schulprojekt “Ulla”

Tepezontes 5

“Ulla Jaspersen”  – Die Unterstützung zweier staatlichen Schulen in der Gemeinde von San Miguel Tepezenotes.

San Miguel Tepezontes liegt in der Nähe des Ilopango Sees, etwa 45 Minuten von San Salvador entfernt. Die Stiftung „Fundación de Desarrollo Social“ (FUNDESO) arbeitet seit dem Regensturm Ida (November 2009) mit der Gemeinde in verschiedenen Entwicklungsprojekten zusammen: der Fischzucht, durch die sie ihre Proteinzufuhr und ihr Einkommen verbessern können, der gesundheitlichen Vorsorge und der Organisationsentwicklung in der Gemeinde.

„Centro Escolar Soledad Las Flores“
Die Spenden, die anlässlich der Beerdigung von Ulla Jaspersen zusammengekommen sind, sollen nun zwei kleinen staatlichen Schulen der Gemeinde zugute kommen. Der „Centro Escolar Soledad Las Flores“ hat 135 Schüler vom Kindergarten bis zur 6. Klasse. Die Schulleiterin Ana Meylin Guerrero erklärte uns ihe Wünsche: Glasfenster für die Klassenräume, um sie vor dem Regen zu schützen, Handgeländer auf den recht steilen Treppen, die zur Schule herunterführen, ein verbesserter Herd (im Moment kochen sie mit Brennholz in einem Fass) und Toiletten für die Kinder (sie haben keinen Wasseranschluss und keine Stromzufuhr).

Frau Guerrero erzählte, dass die Kinder wegen des fehlenden Wasseranschlusses jeden Morgen einen Eimer Wasser mitbringen müssen, das in das Schulfass gegossen wird. Was den Stroanschluss anbelangt, planen die Lehrerinnen, ihn selber zu beantragen und von ihren kargen Monatslohn zu bezahlen.

Tepezontes 8„Centro Escolar San Bartolo“

Die zweite (auch staatliche) Schule ist das „Centro Escolar San Bartolo“, sie hat 194 Schüler und Schülerinnen vom Kindergarten bis zur 9. Klassse und arbeitet mit Schicht- unterricht. Die Schulleiterin Anabel García zeigte uns die infrastrukturellen Mängel. Die Badezimmer und das Dach müssen repariert werden, die Schülerpulte repariert oder ersetzt werden. Auch sie hätten gerne einen industriellen Herd und die nötigen Küchenutensilien. Die Regale in der Schulbibliothek reichen im Moment nur für die Textbücher und sollen erweitert werden.

Direktor García erklärte, dass diese Verbesserungen umso wichtiger seien, weil sie für das nächste Schuljahr wesentlich mehr Anmeldungen haben und die Regierung keine weitere Unterstützung zugesagt hat. Wegen der großherzigen Spenden zu Ehren von Ulla Jaspersen können diese Wünsche zum großen Teil erfüllt werden. Sie werden das Leben der Kinder, Lehrer und der Eltern (die Mütter kochen für die Kinder) wesentlich erleichtern.

Dieses Projekt ist zwar abgeschlossen, der Bedarf der betroffenen Schulen ist jedoch immer noch groß. Für wenig Geld kann viel geholfen werden!